blabla von uns

Reisebeginn 15.01.2008

Heute geht es endlich los. Um 15.30 h geht´s auf  zum Bahnhof nach D´dorf, dann mit dem Zug nach Frankfurt und dann endlich um 20:15h mit dem Flieger Richtung Neuseeland. Also bis in 2-3 Tagen.


wie soll es anders sein. so sind wir nun mal.


 

15.01.2008

The beginning:

Mit dem Zug sind wir um 16.22 Uhr nach Frankfurt gefahren um dort den Flieger nach Dubai zu nehmen. Die Kids waren super aufgeregt und konnten es gar nicht erwarten, sich in das Flugzeug zu setzen. Alles ging dann auch recht flott. Wir haben das Gepäck abgegeben und saßen in null Komma nichts endlich im Flugzeug (20.15 Uhr). Dort sind alle Kinder erst mal reichlich beschenkt worden. Angefangen mit einer Tasche deren Inhalt aus einer Kinderschlafbille, einem Stofftier, Zahnbürste etc. Da jeder Sitz seinen eigenen Fernseher hat und man zwischen 500 Filmen auswählen (leider nicht alle in Deutsch) kann, waren Lucy und Elias anfangs sehr beschäftigt, bis sie 2 Std. später vor Erschöpfung eingeschlafen sind. Und wir, na ja, wie man halt im Flugszeug so schlafen kann; aufrecht und mit Kind im Arm nämlich fast gar nicht. Aber das war nicht so schlimm, wir hatten ja immer noch den Fernseher ;-) (hat Faro allerdings nicht viel gebracht, da in der Reihe neben ihm eine alte Dame, nun ja, inkontinet wurde und es sehr noch nach Urin gerochen hat.)

Bei Regen sind wir dann in Dubai angekommen und mussten umsteigen. Das heißt, alles Handgepäck und die Kinder aufladen und ab in den Flughafen. Den Flughafen in Dubai fanden wir jetzt nicht so prickelnd. Viel zu wenig Platz zur Verfügung um auf den Weiterflug zu warten. Aber wer uns kennt, weiß, dass wir aus jeder Situation das Beste machen!!

Schließlich saßen wir dann mit fast 2 Std. Verspätung im Flieger nach Sydney. Lucy und Elias haben alles sehr gut verpackt und haben in keinster Weise irendeinen Ärger gemacht, zum Glück.

In Sydney ist nicht ganz so viel passiert. Wir haben 1 Std. Aufenthalt gehabt und haben die auch super rumgekriegt. Endlich wieder im Flugzeug sind beide Kinder dann noch mal eingeschlafen und haben fast bis Christchurch geschlafen (3 Std.).

ANGEKOMMEN: Und was ist? Der Kinderwagen ist in Dubai hängen geblieben. Aber so schlimm ist das nicht, da wir den KiWa nicht soo dringend brauchen wie unsere fett gepackten Taschen. Während wir die Dokumente für den abhanden gekommenen KiWa ausfüllen, wartet unser Mensch von der Wohmobilvermietung und wartet und wartet und wartet. Na ja, auch hier tickt die Uhr ein bisschen anders.

Wir waren sehr froh, als wir endlich am Mobil angekommen sind, unsere Sachen verpackt haben und losfahren konnten. Aber, wohin?

Wir haben uns dann ein Campingplatz ausgesucht und sind dorthin gefahren. Übrigens bei schlechtem Wetter und sehr kalten Temperaturen (Raureif). Der Sommer, den wir den Kindern versprochen haben, war leider nicht da und wir haben viel zu wenig dicke Klamotten eingepackt.

Weiteres spaeter.......

ok.nach einer Woche in der Wildnis sind wir wieder in der Zivilisation und haben Zugang zum www. Uns geht es hier sehr gut. Wir sind gerade in Queenstown und haben traumhaftes Wetter. Den ersten Burn haben wir auch schon hinter uns :-(  Lucy ist mittlerweile soweit, dass sie nicht mehr nach hause moechte, aber keine Angst, wir kommen wieder :-))))

Im Gegensatz zum Elias. Er moechte ganz gerne wieder nach Hause in seinen Kindergarten. Aber gefallen tut es ihm trotzdem sehr gut.

Leider muessen wir fuer heute Schluss machen. Das Internet-Cafe macht zu. Wir melden uns die Tage wieder mit noch mehr traumhaften fotos!!!!! und mehr texty!!!!

Ganz liebe Gruesse von uns allen,

Gitte Faro Lucy Elias

28.01.08 - Wir sind jetzt durch die Berge auf die Westseite der Südinsel gefahren und sind für heute Nacht in einem Motel am Lake Paringa eingekehrt. Eine einfache Hütte direkt am See. Wir sitzen am Tisch, gucken aus dem Fenster und sehen nur Palmen, Baumfarn, den See und die Berge. Morgen früh werden wir uns, sofern das Wetter mitspielt, Kanus ausleihen und uns den See anschauen, der angeblich mit ner Menge Regenbogenforellen gefüllt sein soll.
Dann geht es weiter Richtung Norden zum Fox Gletscher. Ausser der riesigen Menge sehr penetranter Sandfliegen, die Faro und mich regelrecht durchlöchern (die Kinder lassen sie zum Glück in Ruhe), ist es einfach wundervoll hier. Überall findet man kristallklare Flüsse und Seen, in die man in der Hitze einfach mal reinspringen oder durchlaufen kann. Hmmmmm!!!!
Und die meisten der freien Campingplätze sind an wundervollen Plätzen. Mitten in der Pampas ohne jeden Kontakt zur Außenwelt (in Kombination mit dem gezirpe tausender Grillen und jeder Menge Vogelgeräusche, aber immer noch besser als Auto- und Fluglärm). Eigentlich sind auch 6 Wochen viel zu wenig Zeit um sich dieses wundervolle Land anzuschauen. Aber, keine Angst: wir kommen wieder (
Wir hoffen, Euch geht es zu Hause allen gut. Wir freuen uns sehr über jeden Kommentar, den Ihr auf unserer Homepage hinterlasst. Thank you!!!!!!

29.01.2008 - Da sind wir auch schon wieder. Heute war einfach nur ein toller Tag. Wir haben in einem Cottage uebernachtet  und sind dann heute Vormittag 2 Std mit Kanus ueber einen wundervollen See  gepaddelt, einen davon abgehenden kleinen wundervollen Fluss mitgenommen und haben einfach nur das Dasein und die Sonne genossen.

Danach sind wir zum Fox Gletscher gefahren und haben uns den angschaut. Sehr beeindruckend, wie er sich wie eine Zunge in Tal schaengelt. Und da es uns nicht gereicht hat den Gletscher nur von unten zu sehen, sind wir kurzerhand mit dem Hubschrauber in den Schnee geflogen (fotos folgen spaeter. Die INternetzugaenge hier sind suuuuperlangsam und man braucht sehr lange um fotos hochzuladen). Wir sassen all nur noch grinsend im Hubschrauber und konnten es gar nicht glauben, dass wir das gemacht haben, und einige von Euch bestimmt auch nicht :-)

So, nun sind wir auf dem Campingplatz, die Kids schlafen, und wir gehen auch gleich in die Heia (wie fast jeden Abend so gegen zehne, weil wir dann einfach nur noch muede sind).

Asta la vista, Gitte & Co.

09.02.2008 - Lang lang ists her. Wir waren mal wieder eine Zeitlang von der Aussenwelt abgschlossen und befinden uns nun in Picton. Heute werden wir mit der Faehre auf die NOrdinsel ruebersetzen. Und dann, wissen wir noch nicht wohin es uns treibt. Mal sehen. IN der Zwischenzeit haben wir eine Menge erlebt. Wir waren auf der Old Mac Donald Farm, im Abel Tasman Nationalpark, sind mit dem Kajak in einer Bucht gepaddelt und haben fuer ein paar Tage unsere Seele in unserem LIeblingshostel der Onuku Farm in Akaroa baumeln lassen. Hmmmmm, da sind wir mal zur Ruhe gekommen.

So jetzt aber das wichtigste:

HAPPY BIRTHDAY LIEBE SANDRA

Leider musst Du Deinen Geburtstag wieder mal ohne uns feiern. Vergib uns!!!!!! Aber im Herzen sind wir bei Dir und haben auch maechtig auf Dich angestossen :-)))) Wir werden nachfeiern, wenn wir wieder da sind.
Ganz liebe

Gruesse, Eure Gitte FAro Lucy El;ias